Fitnessstudio-Mitgliedschaft für dein Gehirn! So schaffst du Platz im Oberstübchen.

Fitnessstudio-Mitgliedschaft für dein Gehirn! So schaffst du Platz im Oberstübchen.

Liebe Leute,
heute soll’s um eine App gehen, die mein Leben mehr verändert hat, als jede andere. Große Worte! Und vielleicht dämmert es einigen von euch schon, denn ich habe euch bestimmt schon mal persönlich damit genervt: Holt euch Headspace!

Meditation und Achtsamkeit für ein gesünderes, glücklicheres Leben

Headspace bringt dir super einfach bei, zu meditieren und so ein achtsameres Leben zu führen – durch 10 Minuten Training am Tag, wann du willst, wo du willst. Dabei wird nicht auf die spirituellen Hintergründe von Achtsamkeits-Meditation gesetzt, sondern auf empirisch belegte Fakten. Meditations-Forschung ist ein boomendes Forschungsfeld und diese Masse an theoretischen Erkenntnissen wird bei Headspace spielerisch kommuniziert, um dir die Meditations-Praxis näherzubringen. Im Folgenden möchte ich dir ein paar dieser Erkenntnisse vorstellen, die zeigen, dass Meditation und Achtsamkeit positiven Einfluss auf Stress, Angst, Fokus, Kreativität und sogar auf deine Beziehungen haben können.

Weniger Stress

Schon über einen kurzen Zeitraum Achtsamkeits-Meditation zu praktizieren – es reichen 3 aufeinander folgende Tage – führt nachgewiesen zu einer Verringerung des psychischen Stressempfindens.1

Kreativitäts-Boost

Studien zeigen, dass durch Meditation differenziertes Denken gefördert wird, jene Gedanken, die unterschiedliche Elemente zusammenbringen, um neue Ideen zu generieren.2

Achtsamkeit zu praktizieren verbessert die Aufmerksamkeit und deine Fähigkeit, Grübeleien abzuschalten, wodurch man sich leichter auf kreative Aufgaben konzentrieren kann.3

Verbessere deinen Fokus

Neurowissenschaftler haben herausgefunden, dass nach insgesamt 11 Stunden Meditation erste strukturelle Änderungen in der Region des Gehirns einsetzen, die bei Fokus und Selbstkontrolle eine Rolle spielt.4

Studien zeigen, dass Meditierende im Vergleich zu Nicht-Meditierenden länger an einer Aufgabe bleiben, weniger häufig zwischen Aufgaben wechseln und Aufgaben mehr genießen.5

Werde deine Ängste los

Menschen, die Achtsamkeits-Training praktizieren, berichten, sich weniger häufig Sorgen zu machen oder Ängste zu verspüren.6

Verbessere deine Beziehungen

Meditation ist verbunden mit einer erhöhten Zufriedenheit in Beziehungen und besseren Kommunikationsfähigkeiten während Konflikten.7

Achtsamkeit führt zu einem erhöhten Selbstbewusstsein und mehr Begeisterung für die Menschen in deiner Umgebung. Dadurch fällt es dir leichter, Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind, was es ihnen wiederum leichter macht, gut mit dir zurecht zu kommen.

Überzeugt? Los geht’s!

Worauf wartest du also noch? Headspace ist so konzipiert, dass du die ersten 10 Tage kostenlos absolvieren kannst – das erste Level des Grundkurses quasi. Ich war nach vier Tagen überzeugt und nach 10 Tagen schloss ich mein Abonnement vollkommen begeistert ab. Je nach Abo zahlt man zwischen 9,95 € und 4,74 € pro Monat, was meiner Meinung nach mehr als gerechtfertigt ist im Vergleich zu Fitnessstudio-Mitgliedschaften, die bei 20 € im Monat beginnen. Dieses Fitnessstudio, was dich im Kopf fitter macht, kann dein Leben dabei allerdings definitiv nachhaltiger verändern, als es die Transformation vom Lauch zum Athleten vermag – versprochen 😉

Nach insgesamt 30 Tagen Grundkurs geht’s dann in die verschiedensten Themengebiete. Sport, Gesundheit, Beziehungen, Performance … deinen Ansprüchen sind keine Grenzen gesetzt, es gibt genug Content für eine jahrelange Meditationspraxis, die schließlich auch das Ziel des Ganzen ist. Gott, ich klinge wie der ultra Fanboy und das bin ich auch: Ich bekomme kein Geld für diese Werbung, kein gar nichts, ich schreibe das hier aus tiefster Überzeugung. Sämtliche Credits gehen dabei an Headspace, von ihnen stammen übrigens auch die tollen Grafiken in diesem Beitrag, die euch die Bildsprache des Angebots verdeutlichen sollen. Wer jetzt endlich Ja und Amen sagt, hier geht’s zur Website und zu einem neuen Kapitel in eurem Leben:

www.headspace.com

Quellen

1 Creswell, J.D., et al. „Brief mindfulness meditation training alters psychological andneuroendocrine responses to social evaluative stress.“ Psychoneuroendocrinology 44 (2014): 1­-12.

2 Colzato, L., Ozturk, A. & Hommel, B. (2012). Meditate to create: the impact of focused­-attention and open­-monitoring training on convergent and divergent thinking. Front. Psychology. 3, 116.

3 Ostafin, B. & Kassman, K. (2012). Stepping out of history: Mindfulness improves insight problem solving. Consciousness and Cognition. 21(2):1031­-6.

4 Tang, Y., Lu, Q., Geng, X., Stein, E. A., Yang, Y., & Posner, M. (2010). Short­-term meditation induces white matter changes in the anterior cingulate. Proceedings of the National Academy of Sciences. 107, 35. 15649­-15652.

5 Levy, D., Wobbrock, J., Kaszniak, A. & Ostergren, M. (2012). The Effects of Mindfulness Meditation Training on Multitasking in a High­Stress Information Environment. Proceedings of Graphics Interface. 45­-52.

6 Roemer, L. et al. „Mindfulness and acceptance-based behavioral therapies for anxiety disorders.“ Current psychiatry reports 15.11 (2013): 1-10.

7 Barnes, S. et al. „The role of mindfulness in romantic relationship satisfaction and responses to relationship stress.“ Journal of marital and family therapy 33.4 (2007):482­-500.

1 Comment. Kommentar hinterlassen

  1. Pingback: Auf diese Apps könnt ihr setzen! Meine digitalen Heinzelmännchen. - Nils Oeynhausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.