Bachelorthesis zum Thema Community Management

Bachelorthesis zum Thema Community Management

Projekt-Beschreibung

Aus der Einleitung: Community Management im Verlag

Die Medienbranche im Umbruch – ein Thema, das seit Jahren sowohl Verlage, als auch Sender und andere Medienunternehmen massiv beschäftigt. Die Fragen dabei ähneln sich in Bezug auf sämtliche Unternehmen: wie können wir die Risiken in unseren bestehenden Geschäftsfeldern kompensieren, indem wir in anderen Medienbereichen stark werden? Wie können wir den digitalen Wandel mitgehen, anstatt von ihm überrollt zu werden? Eine Antwort könnte der Aufbau einer Community sein.

So ähnlich die Grundproblematik auch ist, so unterschiedlich stellt sie sich von Fall zu Fall dar. Und so ist mittlerweile klar, dass es keine Allgemeinlösung gibt, auf die lange gehofft wurde, sondern jedes Medienunternehmen für sich einen neuen Weg einschlagen muss, kreativ und innovativ werden muss.

Ein solches Medienunternehmen ist der frechverlag in Stuttgart Weilimdorf. Als Kreativverlag verfügt er über eine engagierte, ihrem Hobby verschriebene Leserschaft. So entstand die Idee, nicht mehr nur als Anbieter von Kreativbüchern in Erscheinung zu treten, sondern diese Leserschaft auf einer Online-Kreativplattform zu vereinen. Das Online-Geschäfsmodell hinter dieser Community soll die Zukunft des Verlags unabhängig von den Entwicklungen der Buchbranche sichern.

Die vorliegende Bachelorthesis beschäftigt sich mit verschiedenen Gestaltungsaspekten dieses Geschäftsmodells – allem voran jedoch mit der Frage, wie ein Bezahl- und Belohnungssystem in einer solchen Community aussehen könnte. Der Begriff Bezahlsystem umfasst dabei sowohl die Art und Weise der Kosten (reales Geld versus virtuelle Währungen), als auch deren Transaktionsrichtung und -möglichkeiten (vom Nutzer zum Verlag oder Transaktionen unter den Nutzern). Einem solchen Bezahlsystem steht besonders unter dem Aspekt der Nutzer-Motivation in der Regel auch ein Belohnunssystem gegenüber. Unter einem Belohnungssytem wird in der folgenden Arbeit ein Konstrukt verstanden, das die grundlegende Leistung, den Kernnutzen der Community, zusätzlich anreichern soll – sei es im Hinblick auf soziale Aspekte wie der gezielten Schaffung eines Zusammengehörigkeitsgefühls oder gar finanzielle Aspekte wie der Frage, mit welchen Aktionen innerhalb der Community ein Nutzer virtuelles Geld verdienen kann. Die hier präsentierten Ergebnisse stellen dabei eine individuelle Lösung für die Fragestellungen des frechverlags dar, können jedoch in ihren Grundzügen auch auf andere Communities übertragen werden und als Inspiration dienen.

Um an das Thema heranzuführen, habe ich mich im theoretischen Teil der Bachelorthesis als erstes mit dem Electronic Business allgemein beschäftigt. Die Grundlagen dieser für viele Verlage und Medienhäuser anfangs völlig neuen Geschäftsumgebung zu verstehen und besonders die Unterschiede zu anderen Geschäftsumgebungen sowie die versteckten Potentiale zu erkennen, ist essentiell für sämtliche Bestrebungen auf diesem Gebiet. Ebenso verhält es sich mit dem Community Management und vorgelagert mit dem Community Building, weshalb ich auf die Gestaltungsmöglichkeiten in diesem Bereich ebenfalls eingehe. Nach einem kurzen Überblick über das Electronic Payment beginnt der praktische Teil der Arbeit.

In verschiedenen Community-Analysen arbeite ich besonders unter den Aspekten der Interaktionsmöglichkeiten und Bezahlsysteme Erfolgsfaktoren heraus, die Orientierung für die Kreativplattform des frechverlags bieten.

Um aus dieser Orietierung konkrete Handlungsempfehlungen und ein Konzept für ein eigenes Bezahl- und Belohngssystem ableiten zu können, erfolgt als nächstes eine Zielgruppenanalyse. Hierbei stütze ich mich auf Daten aus der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, einer deutschlandrepräsentativen Marktstudie, und auf Daten aus einer vom frechverlag in Auftrag gegebenen Gruppendiskussion zum neuen Plattform-Konzept.

Die Orientierungsmöglichkeiten werden im letzten Kapitel in Bezug auf die Ergebnisse der Zielgruppenanalyse geprüft und so zu Handlungsempfehlungen für den Verlag zusammengefasst.

Für nähere Infos wenden Sie sich bitte an den Verlag

Frau Janine Stiefel
E-Mail: janine.stiefel@frechverlag.de

Projekt-Details