Masterthesis zum Thema Digital Business Development

Masterthesis zum Thema Digital Business Development

Projekt-Beschreibung

Aus der Einleitung: Online-Therapie und -Beratung schließen Lücken im Versorgungssystem

In der folgenden Arbeit soll sich mit dem noch relativ jungen Arbeits- und Forschungsfeld der Onlinetherapie und -beratung beschäftigt werden. Im Vergleich zu existierenden Ansätzen, die hauptsächlich auf Metastudien psychologischer Arbeits- und Forschungsgruppen oder ersten Unternehmensgründungen mit psychologischem Hintergrund gründen, erfolgen die Untersuchungen dieser Arbeit aus Sicht der Digital- und Medienbranche Es werden somit besonders ökonomische Chancen und Risiken digitaler Medien bei der Behandlung psychischer Störungen in den Vordergrund gerückt und unternehmerische sowie wirtschafts-politische Konsequenzen daraus aufgezeigt. Die konkrete Forschungsfrage lautet deshalb:

Welche unternehmens- und wirtschaftspolitischen Konsequenzen lassen sich aus dem status quo und den Entwicklungen auf dem Markt für Onlineberatung und Onlinetherapie ableiten?

Relevanz erlangt das Thema zum einen durch die in Kapitel sechs näher beschriebene enorme Nachfrage nach neuen, effizienten und innovativen Behandlungsmöglichkeiten für das Störungsbild der Depression und psychischer Störungen allgemein. Das bestehende Versorgungssystem weist eklatante Lücken auf, die mit Hilfe digitaler Ansätze geschlossen werden könnten. Bereits 2013 litten mehr als 615 Mio. Menschen an Depressionen, fünfzig Prozent mehr als noch 1990. Humanitäre Krisen und Konflikte steigern den Behandlungsbedarf noch zusätzlich, in diesen Situationen leiden schätzungsweise zwanzig Prozent der Menschen an Depressionen und Angstzuständen. In der Konsequenz aus hohen und weiter steigenden Betroffenenraten sowie einer mangelhaften Versorgung, entstehen weltweit laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährliche Kosten in Höhe von rund einer Billion US Dollar. Dabei machen Investitionen in die Behandlung der Störungen nur einen geringen Teil der aktuellen Kosten aus. Jeder ins Versorgungssystem investierte Dollar führe gesamtwirtschaftlich betrachtet zu einem Gewinn von vier Dollar – so die WHO.

In Deutschland lagen die Kosten für Depressionen 2011 laut einer Studie der Versicherung Allianz und des Rheinisch Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) bei rund 22 Mrd. Euro jährlich. Dabei ermittelte das RWI, dass die Kosten der Behandlung und für Frührentner bei lediglich 5,2 Mrd. Euro lagen. Diese können durch Effizienzsteigerungen, die eine natürliche Folge digitalisierter Behandlungsmethoden sein werden, zum einen verringert werden. Zum anderen – und hier liegt das wahre Potential der neuen Anwendungen: Die indirekten Kosten beliefen sich auf satte 16,7 Mrd. Euro. Ein Großteil dieser Kosten, nämlich rund 9,3 Mrd. Euro, kamen durch verminderte Produktivität zustande, wenn depressive Menschen zur Arbeit gingen, statt zu Hause zu bleiben und sich behandeln zu lassen. Die Entwicklung klinisch-psychologischer Online- Interventionen fördert nicht nur das Bewusstsein der Menschen für ihre psychische Ge- sundheit, sondern ermöglicht in letzter Konsequenz auch die Behandlung von Menschen, die bisher gar nicht vom Versorgugssystem berücksichtigt wurden – was die zuletzt genannten Kosten erheblich reduzieren würde

Darüber hinaus fällt dieser Arbeit im Speziellen eine Relevanz in sofern zu, als dass sie die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung im Hinblick auf unternehmens- und wirtschaftspolitische Konsequenzen auf diesem Forschungsgebiet darstellt, die nicht im Kreise der psychologischen Fachwelt angesiedelt ist. Die Methode, der sich aus diesem Grund bedient wird, ist eine klassische Markt- und Wettbewerbsanalyse nach Walter Kortmann, strukturiert nach dem von Armin Rott entwickelten Zehn-Punkte-Plan zur speziellen Betrachung von Medienmärkten. Kapitel neun und zehn sind im Zuge dieser Arbeit deshalb als ausführliches Fazit für die Beantwortung der Forschungsfrage zu verstehen.

Bei Interesse können Sie gerne eine Kopie meiner Markt- und Wettbewerbsanalyse erwerben – schreiben Sie mir hierzu einfach eine Mail.

Projekt-Details