Tokyo aus der Sicht von Mr. NO

Tokyo aus der Sicht von Mr. NO

Im Zuge unserer Medienreise waren wir vom 18. bis 24. Mai in Tokyo – einer der buntesten und aufregendsten Städte weltweit. Meine Erwartungen an diese Großstadt wurden sogar noch übertroffen: Wolkenkratzer so weit das Auge reicht, Leuchtreklamen und Hinweisschilder mit den verrücktesten Instruktionen, Menschenmassen, in deren Strom man sich erstmal einfinden musste, und doch eine unglaubliche Ordnung und Sauberkeit in der größten Metropolregion der Welt. Mehr als 35 Millionen Einwohner wuseln hier rum, ob über die meist benutzte Kreuzung der Welt, Shibuya Crossing, den größten Fischmarkt weltweit, Tsukiji, oder im angeblich hektischten und größten Bahnhof, Shinjuku Station – Tokyo ist eine Stadt der Superlativen.

Fotos inspiriert durch Makashi Wakui

Natürlich hatte ich im Endeffekt weniger Zeit für meine Fotos als geplant. Dennoch bot sich die ein oder andere Gelegenheit, mal in Ruhe durch den Sucher zu schauen und einige Motive einzufangen, die mit etwas Bearbeitung die Anmutung von Wakuis Werken ganz gut nachempfinden konnten (mehr dazu hier: http://nilsoeynhausen.de/2016/01/10/tokyo-aus-der-sicht-von-mavashi-wakui/). Ich hoffe, die Fotos gefallen euch und ihr könnt die Magie nachvollziehen, die mich vom ersten Moment an gepackt hat. Überzeugt euch selbst von meinen Eindrücken der Stadt und ihrer Bewohner.

Wolkenkratzer, Leuchtreklamen, Menschenmassen

Menschen in Tokyo

Weitere Eindrücke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.